Martin Gostner

Biografia

Innsbruck, 1957.
Vive e lavora tra Düsseldorf e Innsbruck
Dal 2004 professore all’Accademia di Belle Arti di Düsseldorf.

Mostre personali

2014
Matrix 1914 (Der Krieg über mir), Art in Public Spaces, Graz, Österreich

2012
Der Erker der blauen Pferde, Erker(7), Neue Nationalgalerie Berlin

2011
Galerie Giti Nourbakhsch Berlin, Abhilfen und Wirkungen der Superkräfte und Supersäfte aus Erker(6)
Supersäfte Superkräfte Erker(6), Maria Waldrast
All Follies Loose When Cotton Rules Erker(5), wirkliches Cannae, Lago di Sangue Castelluccuio Valmaggiore

2010
Galerie Johann Widauer, Innsbruck, Enleerung des Erkers 4 vom Monte Cimone
in der Galerie – und etwas über die Erkerkultur überhaupt
Der Krieg über mir Erker(4), Monte Cimone West

2009
Bar Gate Erker(3), Felicitas Found., Big Sur

2007
Galerie Christian Nagel, Köln, Them Powers
Kunstraum Ursula Werz, Tübingen, Ein Wechselbalg

2006
Galerie Giti Nourbakhsch, Berlin, Futurum exactum

2005
Ar/ge Kunst Galerie Museum, Bozen/Bolzano, Ein entspanntes Feld
Galerie Johann Widauer, Innsbruck, Ich hatte die Farbe der Wies

2004
Festival Of Fog Erker(2), im Stadtraum Berlin, Kooperation mit Büro Friedrich

2003
Museum Folkwang, Essen, Of Milk and Honey
KL Felicitas Foundation, Big Sur, Dear John
Gabriele Senn Galerie, Wien, Karma again
Galerie Bleich-Rossi, Graz, Do You Want To Marry Me?

2002
Galerie im Taxispalais, Innsbruck, Seitlich aus der Requisite kommend

2001
Secession Wien, Kupferpfandl – und darüber
Promenade Des Autrichiens Erker(1), im Stadtraum Wien, Kooperation mit Secession Wien
Neue Galerie Joanneum Graz / steirischer herbst, All I See I Cover
Gabriele Senn Galerie, Wien, Entwürfe – Kupferpfandl
Kulturhaus ORF Tirol, Lüfter

2000
Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Innsbruck, Video 14
Tiroler Landestheater, Innsbruck, 4.Tiroler Literatur Theater, Angestellt um anzustellen
Rupertinum, Salzburg, Apparat für Sonntag.

1999
Kunstraum Johann Widauer, Innsbruck, Leeres Haus, voll von Lärm

1998
Kölnischer Kunstverein, Köln, Erinnerung weich
Galerie Hoffmann & Senn, Wien, Altes, liebes Schlachtfeld

1997
Temporäre Stadteingriffe Hall, Hall i. Tirol, mit Georg Herold
Universität Innsbruck, Woher Werde Ich Gekommen Worden Sein
Galerie Christian Gögger, München, kurz davor
Villa Merkel / Bahnwärterhaus, Esslingen, öde Galle
Galerie Hamelehle & Ahrens, Stuttgart, Guten Tag, kaufen Sie auch Skulpturen?

1996
Amraserstraße 28, Innsbruck, Meine toten Ahnen, in der Reihe Pralinen.
Giorgio Persano, Turin, Stepping Into the Shit of History

1995
Studio Oggetto, Mailand, Vacant Posessions, Erratic Boulders
Galerie Sophia Ungers, Köln, I.M. Zebra

1994
Forum Stadtpark, Prag, Thesen der Gegenreformation
Galerie Christian Gögger, München, mit Josef Zehrer

1993
Studio Oggetto, Mailand
Amraserstraße 28, Innsbruck, Häute
Institut für Komparatistik, Universität Innsbruck, Lehrstuhl für Quatsch

1992
Galerie im Scharfrichterhaus, Passau
Galerie Sophia Ungers, Köln
Förderkoje Art Cologne bei Galerie Christian Gögger, München, Brechung

1991
Leipzigerplatz 2, Innsbruck, Corso
Kunstbuchhandlung Paszti & Bott, Köln, Legenden
Forum Kunst, Rottweil, in der Reihe Betrachtungen über Natur
Galerie Christian Gögger, München

1989
Atelier P.B., Klapperhof, Köln, Effi Briest, mit Thomas Kling und Udo Kittelmann
Amraserstraße 28, Innsbruck, Naturstudien

1988
Musée Cévenol, Le Vigan.
Amraserstraße 28, Innsbruck

1987
Forum Kunst Rottweil

1986
Flughafen Innsbruck, mit J. Atzinger, Explain the Plane
Galerie Zeitkunst, Innsbruck
A.K.T., Innsbruck, Give Them Enough Rope.

1985
Universität Innsbruck, Institut für Kunstgeschichte

1984
R.E.M, Wien